Kunstleder

Aus dem Lederersatzstoff " Kunstleder " ist durch jahrelange Forschungs-
und Entwicklungsarbeit ein selbständiger Werkstoff mit hohen Gebrauchswert-
eigenschaften entstanden.
In der Polstertechnik dienen Kunstleder als Bezugsstoffe.

Unter Kunstleder versteht man ein- oder mehrschichtige Lederähnliche,
flexible Flächengebilde, die aus Plasten oder anderen makromolekularen
Stoffen mit oder ohne Schichtträger bzw. Gerüstsubstanz hergestellt werden.

Zu den wichtigsten Eigenschaften der Kunstleder zählt die mechanische Festigkeit,
die hauptsächlich vom Schichtträger oder von der Gerüstsubstanz abhängt.

- Kunstleder unterteilt man in verschiedenen Gruppen:
  · Folienkunstleder,
  · Kompaktkunstleder,
  · Schaumkunstleder,
  · Faserkunstleder,
  · Syntheseleder.

  Von den aufgeführten Kunstledergruppen werden in der Polstertechnik und für
  Dekorationen nur die Kunstleder ( Folien,- Kompakt,- Schaumkunstleder ) mit
  Schichtträger als Gewebe-, Gewirke- oder Nähgewirkekunstleder verwendet.

- Faserkunstleder aus Lederfasern der Lederabfälle sowie Textilfasern ergeben
  Brandsohlen für die Schuhherstellung.

- Syntheseleder mit lederähnlichen Eigenschaften besteht aus mehreren
  hochwertigen Textil- und Plastschichten, ist sehr haltbar, in gewissen Grenzen
  luftdurchlässig und wird in der Schuhindustrie anstelle von Oberleder eingesetzt.

Kunstleder sind günstiger als Leder. Sie kommen in vielen Farben und Musterungen
als Rollenware in den Handel und haben dem zufolge eine gleichmäßige Struktur,
so das bei der Verarbeitung wenig Verschnitt entsteht.

Die Kunstlederoberfläche bricht nicht, ist stoßfest, schmutzabweisend und lässt sich
leicht reinigen. Stärkere Verschmutzungen lassen sich mit lauwarmem Seifenwasser
entfernen.
PVC- Beschichtungen sind günstiger als Polyurethanbeschichtungen, behalten jedoch
ihre Festigeigenschaften nur in dem Bereich von -20 bis + 60 ° C bei, sie erhärten
und verspröden bei niedrigen und erweichen bei höheren Temperaturen.
PUR- Kunstleder ist vor allem in niedrigen Temperaturbereichen weitaus beständiger,
verträgt auch höhere Temperaturen.

Beschichtungen und Folien aus PVC sind wasserdampfundurchlässig, während die
PUR-Beschichtungen sich durch Atmungsaktivität und Wasserdampfdurchlässigkeit
auszeichnen, so dass kein Wärmestau und keine Schweißbildung beim Sitzen auf
diesen Polsterbezügen auftritt.

Hervorzuheben ist bei den PUR- Kunstledern außerdem noch der ledertypische,
warme, trockene Griff und bleibende Dauerbiegebeständigkeit auf Grund der bei
den PUR- Systemen ständig vorhandenen inneren Weichheit. Die Abriebfestigkeit
ist mehr als doppelt so hoch wie bei PVC- Kunstleder.

Die Zügigkeit in Längst- und in Querrichtung hängt bei den Kunstledern mit
Schichtträger von der Art des Trägers ab. Gewebekunstleder haben in der Regel
in Schussrichtung eine größere Dehnbarkeit als in Kettrichtung.
Gewirkekunstleder sind elastischer als Gewebekunstleder und eignen sich besser
für Polsterrundungen.

In heutigen modernen Herstellungsverfahren lassen sich hochwertige Kunstleder
kaum und nur noch sehr schwer vom echten Leder unterscheiten.

Autor: Bernd Naujoks *naujoks-objekt-design Oktober 2008